Barfuß-Crush

Crushing ohne Schuhe ist irgendwie ein Genre für sich. Allein dadurch, dass man vorsichtiger sein muss, hat der Akt der Zerstörung ein anderes Tempo und dadurch eine andere Stimmung. Es ist ein extrem interessantes Gefühl, ein komplex verbautes Teil mit den empfindlichen Fußsohlen und Zehen zu zerlegen!
Wie hältst du vom Barfuß-Crushing im Vergleich zur “beschuhten” Variante?
Zwei neue Clips zum Thema gibt’s hier: Der Spielzeug-TÜF und Das ferngesteuerte Auto

5 Comments

  1. Hallo Alex,
    Bei Barfuß-Crushing fehlen mir genau diese Gefühle, die Du selbst beschreibst: Macht, Wut, Rache,…einfach dieses Gefühl von hemmungsloser Möglichkeit der Einflußnahme.
    Zum Objektcrushing passt das für mich daher nicht; dann schon eher barfuß oder mit Socken beim Trampling, wobei ich aber auch dabei noch mehr beide Varianten mit einfachen, offenen Holzclogs liebe 🙂

  2. Hallo Alex – oder Frau Dr. FOOTAGE!

    Auf deine neueste Frage in die Runde – da muss ich einfach etwas zu schreiben.
    Das Thema war: Lieber BARFUSS-CRUSH oder mit Schuhen?

    Nun – in erster Instanz ist eine Antwort für mich relativ einfach – BITTE BARFUSS!!!
    Aber sicher reicht dir das nicht – du willst wissen – WIESO?
    Klar kann ich das nur für mich beantworten. Andere CRUSH-FANS sehen das sicher ganz anders.

    Also – mein Hauptfetisch ist definitiv > DER WEIBLICHE FUSS! Tja – einfach – Fußfetischist!
    Daher kann und muss ich, für mich, dem BARFUSS-CRUSH den allerersten Platz einräumen.

    Für mich gibt es einfach nichts Schöneres, als dem nackten weiblichen Fuß bei Zertretungsaktionen zuzuschauen.
    Bei den von dir genannten Anmerkungen bezüglich „LANGSAM“ wegen drohender Verletzungsgefahr – kann ich dir nur zustimmen.
    Aber – ein großer, nackter Frauenfuß – kann mittels des einher gehenden Gewichts, welches auf ihm lastet, unglaubliche Zerstörung bewirken.
    Da muss ich dem ersten Kommentator leider eindeutig widersprechen.

    Aber das, was mich an dem BARFUSS-CRUSH reizt, ist nicht etwa – die Gefahr für die CRUSHERIN. Weiß Gott nicht.
    Ich wünsche sie mir einfach – souverän – zerstörend – überlegen.
    Da ich ebenso sehr große und auch kraftvolle Frauen sehr begrüße, finde ich den CRUSH unter dem GROSSEN NACKTEN WEIBLICHEN FUSS – geradezu göttlich.

    Klar schaue ich nicht weg – wenn es einmal etwas unter dem Schuh zerlegt.
    Da bevorzuge ich dann nun einmal Schuhwerk, welches den weiblichen Fuß während des Zertretens beobachtbar macht – also Flip-Flops, Riemchen-Sandaletten oder auch – hölzerne Pantoletten.
    Von den letzteren besitzt du – liebe Alex – ja ein ganzes Arsenal. Herrlich!

    Mein Platz drei wären dann also Schuhe – die etwas zertreten – wobei man die Bewegungen und Kraftaktionen der Füße gut beobachten kann.

    Für Platz 4 würde ich alles andere an Schuhwerk einsortieren.
    Auch unter Schuhsohlen kann der CRUSH durchaus erotisch wirken – für einen Fußliebhaber.
    Chucks treten super Muster in alles Weiche, was unter sie gerät.
    Auch Gummistiefel mit grobem Sohlenprofil können da tolle „Eindrücke“ hinterlassen.

    Wer jetzt mitgezählt hat, wird sich wundern – warum Platz 2 fehlt. Nun – ganz einfach.
    Warum nicht das Schöne des BARFUSS-CRUSH mit dem kraftvollen SCHUH-CRUSH verbinden?
    Die Lösung > INSHOE-CRUSH – mein Platz 2.

    Da trifft die kraftvolle nackte Fußsohle – mit allen Muskeln und Sehnen – auf die aufnehmende Struktur einer mehr oder weniger harten Innensohle.
    Alles was da zwischen gerät – wird gnadenlos zermalmt.
    Gerade wenn der nackte Fuß auf hölzerne Pantoletten trifft. Das ist das „non plus ultra“.
    Entweder das ganze Set wirkt wie eine gigantische Presse, oder ein Nussknacker – oder das Objekt wird einfach wie eine Innensohle getragen – gedrückt, geknackt, zerquetscht und bis zur Unkenntlichkeit zertreten – wieder und wieder – einfach beim Gehen.

    Da hat man dann den nackten Fuß – mit all seiner Schönheit und Kraft.
    Und darunter ist die Innensohle.
    Der Bereich, der ja eigentlich nur der nackten Fußsohle der Göttin gehört.
    Kein Objekt hat das Recht – diese Innensohle zu besetzen.
    Wenn es dies doch tut – nun – dann wird die weiche Kraft, wirkend von oben – dieses auf der harten Unterlage unten – brutal zerquetschen – sozusagen – zerlaufen.
    Einmal – mehrmals – viele Male.

    Ja – liebe Alex – du hast die perfekten Fußsohlen für so etwas.
    Und du besitzt die richtigen harten Holzpantoletten – für so einen Knacker – so eine Fußpresse.
    Möchtest du uns allen nicht mal zeigen – wie schön INSHOE ist?

    BARFUSS INSHOE – ja – meine Nummer zwei – wenn nicht sogar – mein absoluter Favorit.

    Ich hoffe ich habe weder dich, Alex, noch die Leser, mit meiner langen Eskapade gelangweilt.
    Aber – so sehe ich das einfach.
    Glaube, und glaubt mir – FUSSFETISCH kann sehr schön sein – wenn einem das richtige Gegenüber ein wenig dabei hilft.
    Ich weiß, du Alex, hättest das voll drauf!
    Liebe Grüße an alle! – Insbesondere an die wundervolle – DR. FOOTAGE!!!

    Grüße an alle – DIDI!

  3. Hallo liebe Alex, hallo liebe Crush-Freunde!

    Die beiden Videos, auf die sich Alex bezieht, hat sie auf meinen individuellen Wunsch hin gefertigt.
    Und ich finde, sie hat das echt super klasse und auch wirklich nach meinen Wünschen gemacht.
    Alex versteht sich auf’s Crushing … und das in höchster Perfektion und mit voller Leidenschaft und Hingabe.
    Wie sich hieraus ableiten lässt, bin ich ein absoluter Fan von Barfuss–Crushing.
    Es ist der Reiz des Gegensatzes … der zarte, wunderschöne, verletzliche Fuß einer schönen Frau und die gnadenlose, zerstörerische Gewalt und Kraft, welche diese trotz ihres nackten Fußes besitzt bzw. anwenden kann.
    Durch das zwangsläufig vorsichtige Treten, kommt für mich auch dieses “Gnadenlose” und irgendwie “Qualvolle (für den Zuschauer)” mehr zur Geltung, weil mal dort sieht, wie der Gegenstand unwiederbringlich millimeterweise zerdrückt und zerstört wird.
    Auch das “Spielen” mit dem Gegenstand (zerstört sie es oder nicht) ist damit einfacher und reizvoller.
    Gibt der Gegenstand schon nach oder noch nicht, und die Crush-Lady fühlt das selbst viel intensiver, ob der Druck schon ausreicht oder noch nicht und kann dies als Reiz sehr viel geschickter einsetzen und nutzen.
    Mit Schuhen geht das zwar auch, aber irgendwie nicht so “gefühlvoll” und “erotisch (das optische Spiel der Fußmuskulatur)”.
    Schuhe sind für mich immer nur das letzte Mittel um etwas zum Schluss der Aktion komplett kurz und klein crushen zu lassen.
    Und dann müssen es offene Schuhe wie Sandaletten, Pantoletten Zoccolis oder Clogs sein, wo ich so viel wie möglich von den nackten Füßen sehe.
    Von daher bin ich dann voll auf der Seite von DIDI. 😉

    Nylons haben übrigens, nur um es mal erwähnt zu haben, für mich nur den Nutzen, einen schönen Duft des Frauen-Fußes zu erzeugen (den ich übrigens mag) oder als Fesselmaterial zu dienen (es ist sehr reizvoll, gefesselt und live dem barfüssigen Crushen zuzusehen, wenn es um einen persönlichen Gegenstand von Wert als Crush-Objekt geht).

    Mein nächstes Projekt welches ich mit Alex gerne umsetzen würde, wird wohl die schwerpunktmäßig barfüssige Vernichtung meines voll funktionsfähigen Netbooks oder Smartphones sein.
    Auch hier ist es der Reiz … der zarte nackte Fuß von Alex, der etwas ganz persönliches von mir, was auch noch einen gewissen Wert hat, langsam und genüsslich zerstört und ich kann nichts gegen ihre “Willkür” ausrichten außer zuzusehen und (freudig) zu leiden. 😉

    Grüße an alle Crush-Fans (von denen es leider viel zu wenige Weibliche gibt),

    Tom

  4. Na, ja, so dezidiert wie die vorausgegangenen Kommentare habe ich das Thema noch garnicht betrachtet. Jedenfalls sind attraktive, gepflegte Frauen-Füße schon immer meine Leidenschaft, vornehmlich mit knallrot lackierten Fußnägeln und offenen Holz-Clogs aus den 70ern. Frauen, die diese Holzsandalen tragen strahlen Selbstbewußtsein und ” Power ” aus. Crushing setzt dem das Sahnehäubchen auf, weil die zarten Füßchen Kraft und Macht über die Objekte demonstrieren. Kein Zweifel, daß Alex genau dies, teils nach individuellen Wünschen verwirklicht ( hoffentlich wird sie nicht in Hollywood entdeckt und dort erfolgreich gecastet – sorry, Alex, ich ich gönne Dir das, aber bitte bleib in unserer Mitte ). Ja, also Crushing in den offnen Holzclogs ( weil man die Füße genau sieht ) ist meine Nummrer 1, geschlossene Clogs – z.B. auch Swetlana – die 2.
    Barfuss-Crushing ist sehr interessant, zumal Alex’ Beschreibung der Vorgehensweise und dem Gefühl, den Aggregatzustand des Objektes zu verändern ja durchaus nachvollziehbar sind, also Platz drei.
    Grobes Schuhwerk, Gummistiefel sind dann nicht so meins, allenfalls in Ausnahmefällen.
    Und letzlich kann ich mich ja auch outen – die musikalischen Holzclogs waren mein individueller Wunsch, definitif perfekt bis ins Detail von Alex umgesetzt! Fortsetzung folgt, sofern Alex Spass daran hat. Also ich schon…

  5. Ach ihr seid so toll…das sind ja wieder mal höchst interessante, ausführliche und vor allem inspirierende Einblicke. Freu mich schon ganz doll auf die nächsten Projekte mit euch! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.