Sonnige Aussichten

Sonne raus – Schuhe aus! Was magst du eigentlich speziell gern an Füßen? Welche Zehenform gefällt dir z.B. am besten? Spielt es eine Rolle, welcher Zeh wie lang ist? Ob die Sohle flach oder geschwungen ist? Ich wollte früher immer gern kleinere Füße haben, aber inzwischen kann ich mit meiner 39 ganz gut leben. Findest du große oder kleine Füße anziehender? Erzähl doch mal…

7 Comments

  1. Och, Alex, ist doch ganz einfach: Deine Füße. Oder konkret: gepflegte Füße mittlerer Größe mit wohl proportionierten, geraden Zehen, deren Fußnägel rot lackiert sind und das Ganze in offenen Holzclogs. Senk-, Spreitz- Platt- und Knickfüße bleiben außenvor. Also gar keine übertriebenen Ansprüche …

  2. Hallo Alex,
    auch Deine Füße sind wirklich sehr hübsch gewachsen, und Schuhgröße 39 finde ich für eine Frau eine völlig normale, schöne Größe.
    Ich kann mich somit nur dem vorigen Beitrag anschließen, deren Inhalt Du mit Deinen Füßen ganz ausfüllst: schöne Zehen, roter Nagellack sieht immer klasse aus, und Deine Fußsohlen finde ich auch sehr erotisch.
    Besonders liebe ich die weiblichen Füße in offenen Holzclogs – also gerne mal wieder etwas in dieser Richtung (zumal Holzclogs besonders genial zum Crushing sind!)
    Liebe Grüße
    Benny

  3. Hallo Alex.

    Eine interessante Seite hast du da aufgemacht.
    Und du forderst Fans immer wieder auf, etwas bezüglich ihrer Vorlieben und Leidenschaften bekannt zu geben.
    Jetzt melde ich mich auch mal zu Wort – auf so eine Einladung (Sonnige Aussichten) kann ich nicht anders.
    Du schreibst:

    Sonne raus – Schuhe aus!
    1. Was magst du eigentlich speziell gern an Füßen?
    2. Welche Zehenform gefällt dir z.B. am besten?
    3. Spielt es eine Rolle, welcher Zeh wie lang ist?
    4. Ob die Sohle flach oder geschwungen ist?
    Ich wollte früher immer gern kleinere Füße haben, aber inzwischen kann ich mit meiner 39 ganz gut leben.
    5. Findest du große oder kleine Füße anziehender? Erzähl doch mal…

    Klar kann man darauf auch in Kurzform antworten:
    Ich mag weibliche Füße in ihrer Gesamtheit (1), bevorzuge lange, schlanke Zehen (2), egal welcher Zeh wie lang ist (3). Eine geschwungene Sohle (4) sieht ästhetischer aus; beim CRUSH kann aber auch die flache Sohlenform interessante Effekte erzeugen. Ich mag es (5) wenn Frauen große Füße haben. Aber selbst kleine Füße können gelegentlich sehr spannend wirken.
    So – das war die Schnellfassung. Wer es lieber kurz mag – kann hier aufhören zu lesen.

    Wenn man jedoch wie ich 40 Jahre lang ein wissender Fuß-Fetischist ist – kann man so einen Fragenkatalog nicht komplett und vernünftig im Schnelldurchlauf beantworten.

    Daher nun – das Ganze mit etwas mehr Details.

    1. Was magst du eigentlich speziell gern an Füßen?
    Nun – eigentlich den gesamten Fuß – von oben, von unten, auch von der Seite.
    Frage mich bitte nicht warum – es steckt einfach in mir drin.
    Ich liebe weibliche Füße über alles.
    Somit ist der Sommer, in dem je nach angesagter Mode, die Mädels in Riemchensandaletten herumlaufen, ein immerwährender Stresstest für mich.

    2. Welche Zehenform gefällt dir z.B. am besten?
    Nun, ich mag lange schlanke Zehen sehr.
    Für einen guten CRUSH sollten sie durchaus kraftvoll sein.
    Nagellack ist OK – dafür bevorzuge ich klare, deutliche Farben. Rot, pink, stahlblau, schwarz. French ist ebenso eine ganz tolle Sache.
    Aber ein interessanter Fuß kann natürlich auch gerne „ungeschminkt“ daher kommen.
    Zehen mit ganz natürlichem Nagelbett sind immer herrlich.
    Bitte keine brüchigen oder zu kurz geschnittenen Nagelkanten.
    Gibt es etwas Schöneres als wenn einem eine Frau mit ihren Zehennägeln langsam über den Rücken streift?
    Da bekomme ich immer eine wahnsinnige Gänsehaut – OK – unter anderem.

    3. Spielt es eine Rolle, welcher Zeh wie lang ist?
    Ja und nein. Die Fußform, bezogen auf den Zehenstand ist in verschiedene Klassen eingeteilt.
    Das haben damals sicher auch Fußfetischisten gemacht – wer sonst macht sich sonst einen Kopf darüber?

    Bei der „Ägyptischen Fußform“ ist der Großzeh der dominante, also der längste. Alle anderen Zehen fallen dahinter in einer schrägen Linie zurück. Das sieht immer elegant aus – eher zierlich.

    Bei der „Römischen“ Variante enden Großzeh und 2. wie 3. Zeh auf einer Linie. Das wirkt etwas robuster, kraftvoller. Einige mögen das nicht, dennoch, diese Füße sind meistens etwas größer, breiter und produzieren unglaubliche CRUSHINGS.

    Die „Griechische“ Form verkörpert die Tatsache, wenn der 2. und manchmal auch der 3. Zeh den Großzeh in der Länge überragen. Viele finden diese Variante nicht besonders schön, manche sogar abstoßend. Oftmals tritt diese Fußform ab Schuhgröße 42 aufwärts zutage.
    Ich erinnere da mal kurz an Uma Thurman – wie sie in KILL BILL mit ihren verlängerten Mittelzehen das herausgeschlagene Auge ihrer bösen Gegenspielerin genüsslich langsam zerquetscht hat. Eine wirklich beeindruckende Szene damals – zumindest für mich. Tja – man sagt Tarantino nach – dass er auch ein echter Fuß-Fan ist. So ein Glück.

    Dann gibt es noch „Germanisch“ (Großzeh lang – alle anderen Zehen weit dahinter auf einer Linie) und „Keltisch“ (eine verschärfte Variante des Griechischen Fußes mit betont kürzerem Großzeh).
    Wenn ich mich da jetzt festlegen muss, finde ich „ägyptisch“ fürs Auge am schönsten.
    Dennoch – für einen ordentlichen CRUSH ist „Griechisch“ immer eine Garantie für Zehenkraft.
    Egal – jede Fuß- bzw. Zehenform ist für sich erst einmal schön und interessant.
    Und jeder Fuß ist einmalig – nein – meistens zweimalig. Zumindest für mich.

    4. Ob die Sohle flach oder geschwungen ist?
    Natürlich ist die medizinisch geschwungene Sohlenform ästhetisch gesehen eine tolle Sache. Aber – habt ihr schon mal einen echten Plattfuß (Sorry – Senkfuß) crushen sehen?
    Da ist es voll egal, wo ihr das Teil hinlegt – Ferse, Mittelfuß, Ballen oder Zehen.
    So ein Fuß tritt alles platt – egal wo. Auch nicht schlecht, oder?
    Dann gibt es noch den Spreizfuß. Bei diesem können die Zehen sich manchmal wie ein Fächer auseinander schieben – einfach nur beim Auftreten.
    Das mag nicht dem Idealbild an Ästhetik entsprechen – aber – es hat etwas.
    Jedenfalls würde ich keine Frau, die eine dieser Fußdeformitäten ihr Eigen nennen muss, vor den Kopf stoßen.
    Ich hatte einmal eine Partnerin, nur Schuhgröße 36-37, dazu noch Spreiz- Knick- Senk- Krallenfuß. Sie musste sogar mal für einige Zeit orthopädische Schuhe tragen.
    Dennoch sahen ihre Füße nur klein aber normal aus.
    Und ihr habt keine Ahnung, wie diese – ich sage mal – „Plattfüße“ zupacken konnten. Mehr sage ich dazu jetzt nicht.
    Daher – Sohlenform hin oder her – medizinisch gesund oder nicht – es sind Füße.
    Wer Füße liebt – kann mit jedem Fuß irgendwie – alle Welten durchwandern – jedes Glück erlegen – Hauptsache ist – die Frau ist bereit – mit ihren Füßen zu „spielen“.

    5. Findest du große oder kleine Füße anziehender? Erzähl doch mal…
    Ja gut – ich liebe große Frauenfüße sehr. Irgendwie ziehen mich sowieso selbstbewusste, starke Frauen an. Auch wenn das hin und wieder für Komplikationen sorgt.
    Denn ich bin weder selbstbewusst, noch mental stark.
    Aber kleine Thai-Mäuschen mit Mini-Tee-Füßen – das würde mich nicht glücklich machen.
    Sicher wäre es mal eine Erfahrung – mal einfach der Überlegene sein – aber auf Dauer – würde das nicht funktionieren – zumindest nicht bei mir.
    Ich brauche eine Partnerin, die mir gelegentlich (momentan leider regelmäßig) Bescheid gibt.
    Dennoch funktioniert es bereits seit 15 Jahren. TOI-TOI-TOI!

    Somit stört es mich nicht, dass mir die Schuhe meiner Freundin nicht passen, weil sie mir eine Nummer zu groß sind.
    Ebenso mag ich extrem große Frauen sehr.

    Im Internet gibt es die Seite http://WWW.ILOVELONGTOES.COM.
    Da gibt es Hania – ein über 190 cm großes Mädel mit Schuhgröße 45.
    Die Frau und ihre Füße finde ich einfach extrem aufregend.

    OK – meine Partnerin hat meine Körpergröße – zumindest ohne Schuhe.
    Ich hätte kein Problem, mit einer Partnerin herumzulaufen, die mich um 20 Zentimeter oder gar mehr in der Größe überragt. Leider sehen das die meisten Frauen anders.

    Natürlich muss auch ich jetzt auch mal etwas zu deinen Füßen sagen, Alex.
    Schuhgröße 39 – Normalmass. Darüber hinaus extrem gepflegt – Nägel TIP-TOP – Fußform – einfach klasse.
    Deine Füße sind wirklich schön, erotisch – geradezu lecker.
    Und du weißt auch sehr gut, wie man mit solchen Traumfüßen gutes CRUSHING macht.

    Sag mal – könntest du nicht einmal eine deiner Fußsohlen auf einen Scanner setzen?
    Dann hätten wir einfach mal > Alex-To-Go!

    Ansonsten, dir Alex und allen Lesern, wünsche ich eine schöne Zeit.
    Hoffentlich habe ich euch nicht zu lange genervt.
    Aber Fußfetisch – das ist zumindest für mich kein Thema für zwischendurch.

    Wenn Alex mal so eine Fragerunde zum Thema CRUSH einleitet – bin ich sicher wieder dabei – in kurz und in lang.

    1. Was für ein wundervoller, informativer und unterhaltsamer Kommentar – der die Bezeichnung “Kommentar” quasi unwürdig erscheinen lässt 😀 Ich bin begeistert und bedanke mich demnächst mit einem Fuß-Scan.

  4. Ja, fast eine wissenschaftliche Abhandlung – Respekt ! Aber es liegt im Wesen des Fetischismus, dass alle Details bis auf’s Kleinste stimmen müssen, sonst klappt es mit unserem Objekt der Begierde nicht. Meine Begeisterung für aesthetische Frauenfüße geht nicht so sehr in die Tiefe. Ich mag sehr große oder sehr kleine Füße nicht so , eher die Mitte – nicht im Sinne von Mittelmaß, sondern von goldener Mitte – auch die Länge der Zehen interessiert mich im Einzelenen nicht: die Proportionen, das Erscheinungsbild gepflegter, mittelgroßer Frauenfüße muß stimmen. Oh, ich wiederhole mich ( s. o. ).
    Aber es ist doch merkwürdig: über Ängste und Phobien kann man sich trefflich austauschen, aber über das Gegenteil – Leidenschaft und Fetisch – wird üblicherweise der Deckmantel der Verschwiegenheit gelegt. Früher musste der Fetischist still leiden oder versuchen, ohne sich zu blamieren, ein Grüppchen Gleichgesinnter zu finden. Das Internet macht es einfacher: wir können uns theoretisch mit jedem austauschen und anonym bleiben. Da kommt Alex’ Web-Seite ins Spiel: sie schafft es, völlig entspannt über das Thema Fuß- und Schuhfetisch, Crushing und subjektive Vorlieben zu plaudern, Clips anzubieten und die Besucher zu einem unverfänglichen Dialog aufzufordern. Einfach mal so. Großartig.
    So, Frau Doktor, dann erklären Sie mir diese Phänomen einmal – oder muss ich auf die Couch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.